Pflegepuppe Anne

Am Mittwoch, den 06.04.2016 wurde die Pflegepuppe “Anne”
vom Förderverein an das Krankenhaus übergeben.
Frau Göttlicher und Herr Vier zeigten dem Vorstand die vielen Einsatzmöglichkeiten der Puppe.
Pflegepuppe “Anne” dient als Schulungsobjekt für das Pflegepersonal des Krankenhaus Bogenhausen.

Die Mitgliedsbeiträge und die vielen Spenden haben uns diese großartige Aktion ermöglicht.

Vielen Dank.



Projekte

Bis zum Jahre 2004 konnten wir viele Projekte des Klinikums München-Bogenhausen direkt fördern. Seit Januar 2005 haben sich die städtischen Krankenhäuser zur Städt. Klinik GmbH zusammengeschlossen, und sind damit nicht mehr gemeinnützig.

Sie dürfen nach geltendem Recht keine direkten Unterstützungen mehr annehmen. Das gestaltet unsere Förderarbeit etwas schwieriger, ist für uns aber nur eine Herausforderung! Immer haben wir es geschafft, im Rahmen der geltenden Gesetze für das Klinikum, die Patienten, die Belegschaft und für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger die richtigen und wichtigen Projekte anzupacken.

 


Mit Hilfe von Mitgliedsbeiträgen und Spenden förderten wir seit 1999 folgende Projekte:

  • Je ein Bild inkl. Rahmen zur Verschönerung der ca. 500 Patientenzimmer.
  • Eine 2. Spielebene mit Klettergerüst für die bessere Ausstattung des Klinik-Betriebskindergartens.
  • GPS-Navigationsinstrument für das Notarzteinsatzfahrzeug des Klinikums Bogenhausen. Dieses System stellt für das Einsatzpersonal eine enorme Erleichterung bei der Fahrt zum Unfallort dar. Nach einem Totalschaden des Notarztwagens wurde vom Förderverein bereits ein 2. GPS System gespendet.
  • Mehrere Fernsehgeräte, einmal für Dauerbehandlungspatienten auf der Intensivstation, zum anderen in der Wartezone der Präklinik (Nothilfe), dann im Patienten-Medientreff des Krankenhauses.
  • EDV-Kommunikationsgeräte (PCs und Beamer) für die Pflegedirektion, für den Hörsaal, für das Pflegeberatungszentrum des Klinikums, für die Krankenhausschule des Klinikums, für die Brustschmerz-Einheit, für den Medientreff und für die Röntgenabteilung. So ermöglichen z.B. PC-Geräte im Medientreff den Patienten Internetzugang; PC-Geräte in der Radiologie sind dagegen notwendig, weil viele Patienten nicht mehr mit großen Röntgenbildern ins Klinikum kommen, sondern mit CDs, die im PC erst ausgelesen werden müssen.
  • Ein Babywickeltisch wurde in der EG-Damentoilette des Klinikums eingerichtet.
  • Ein Dünndarmimpedanzmessgerät für die Gastroenterologische Abt. (2.Med.) des Klinikums verfeinert die Diagnostik von Motilitätsstörungen im Dünndarm.
  • Finanzielle Zuschüsse für Neumöblierung des Aufnahmebereichs, des Medientreffs und des Pflegeberatungszentrums
  • Würdevolle Neugestaltung der Abschiedsräume von verstorbenen Patienten.
  • Ein Freischachspiel im Innenhof des Klinikums zur geistigen und konditionellen Anregungen der Patienten.
  • Anschaffung spezieller Rettungsgurte für die Höhenrettung von Kindern durch die Feuerwehr / den Notarzt
  • Spezielle Rollstühle für die Abt. für Neuropsychologie.
  • Eine Medizinische Trainingseinheit für gerätegestützte Krankengymnastik für die Abteilung für Frührehabilitation und Physikalische Medizin. Diese Trainingseinheit können sowohl Patienten als auch stundenweise das Personal benützen.
  • Jährlich mehrere Erste Hilfe Kurse für Erwachsenen- und Kinder-Notfälle ( „unser Renner“ !).
  • Anschaffung teurer Übungsgeräte (z.B. div. Reanimationspuppen und Trainings - Defilibrator) mit entsprechend fachlicher Anleitung.
  • Finanzielle Unterstützung von div. Fortbildungsveranstaltungen, z.B. auch für Internet-Kurse und elektronische Literatur-Recherche.
  • Vielfältige Personalweiterbildung, unter anderem auch ein Personalaustausch mit einer Klinik in New York.
  • Medizinische Trainingstherapie für Beschäftigte mit Rückenproblemen, speziell betreut durch erfahrene Physiotherapeuten der Klinik.
  • Regelmäßige Nikolaus- und Osteraktionen für das Klinikpersonal.
  • Ein Wasserbrunnen für die hauseigene Klinikkapelle mit Ausgestaltung der dahinter liegenden Wand. An diesem „Ort der Stille“ finden die Patienten, aber auch das Personal oft für kurze Zeit Ruhe und Geborgenheit.
  • Trikots für die Fußballmannschaft des Klinikums.
  • Unterstützung von Weihnachts- und Jubiläumsfeierlichkeiten des Klinikums durch Engagements interessanter Künstlerinnen und Künstler.
  • Speicherkarten-Rekorder für die Selbsthilfegruppe „Schmerztherapie“, mit dessen Aufnahmen geführte Entspannungsübungen an die Patienten auf CD weitergegeben werden können.
  • Ehrenamtliche Betreuung der Patienten durch die "Grünen Damen und Herren" wird vom Klinikum mit der Unterstützung des Fördervereins organisiert.
  • Unterstützung aller Patientenselbsthilfegruppen am Klinikum Bogenhausen. z.B. Faltblatt für die Selbsthilfegruppe „Defibrillator“, Honorarkräfte für die Selbsthilfegruppen „Luftpumpe“ und „Parkinson“.
  • Weitergabe der Termine des Münchner Klinikums, soweit sie uns bekannt sind.
  • Suche nach Baumpaten
Spendenkonto des Fördervereins:  Konto Nr. 472472  bei der Stadtsparkasse München BLZ 70150000
IBAN: DE 21 7015 0000 0000 4724 72
BIC: SSKMDEMMXXX